Drama. 1st! (2020)

Eigentlich ist doch alles ganz einfach.

Perspectives on love

Charaktere

1 nimmt. Roi

2 gibt. Riatuo

3 arbeitet gegen sich. Vihit

Außerhalb Stehende

(4 hat die lösung. Uyu)

(5 zutiefst irritiert. ___ )

Drama zwischen drei. 3 Personen wollen alle nur eins: Die ideale romantische Beziehung. Da dies in der Realität nicht möglich ist, wenden sie unterschiedliche Strategien an, um ihren eigenen Ansprüchen gerecht werden zu können. Riatuo flieht sich in ihre Träume und malt sich dort die perfekte Beziehung aus. Roi und Vihit befinden sich in einer brüchigen Beziehung, die nunmehr besteht, da Roi ihren Partner forciert, ihren eigenen Wünschen gerecht zu werden. Vihit trägt dazu bei, das Konstrukt weiter aufrecht zu erhalten, indem er den Betrug Roi gegenüber herunterspielt und ihr scheinbar versucht gerecht zu werden. Außerdem hält er die Träume Riatuos aufrecht, indem er ihr sie weiter mit Hoffnung nährt. Diese vermutet in ihm Liebe, in Form einer inneren Verbundenheit zu spüren, welche sie einerseits aufgrund der Angst vor der Desillusionierung, als auch vor Rois Stärke nicht traut zu äußern. Die Frage nach wahrer Liebe bleibt offen, doch kann sie durch die Wirkkraft von Ehrlichkeit und Offenheit doch noch Schlussendlich zum Zug kommen?

Untermalt wird das Ganze von mächtigen indoktrinierten Gesellschaftserwartungen, die in Form eines Chores auftreten und ergänzt werden durch elektronischen Einblenden der pathologisierenden Persönlichkeitsstörungen.

Riatuo & Vihit im Bett. Neu-romantisch.

Riatuo: Woher kommst du?

Vihit: Aus Bayern.

R: Ich auch!!

V: Dann haben wir jetzt eine bayrische Nacht!

R romatisiert & zugleich irritiert.

V: du machst wirklich zwei berufe zeitgleich?

R: eigentlich mache ich keins von beidem.

V: aber du hast doch von beidem die verträge unterschrieben!

R: Ja, das stimmt.

V: Dann machst du doch beides.

            R: Hmmm:) zu sich Der erste Mensch, der mir sagt, es geht.

believe in what we tell you!

Eine Kleingruppe von Menschen trifft eine andere Kleingruppe von Menschen. Sie begrüßen sich. & smalltalk

„Oh hey!“ „Hello“ „…“…

Riatuo: „Was habt ihr jetzt noch vor?“
Roi: „Vihit ist in der Zusoy. Wenn ihr wollt, kommt doch da mit hin!“

Vihit & Riatuo sitzen nebeneinander. Sie sind ein Paar, verhalten sich jedoch freundschaftlich zueinander.

Roi & Riatuo

Roi: Na und, hast du dich entschieden?

Riatuo: Nein, ich bin total überfordert.

Roi: Naja. Ich denke egal wie du dich entscheidest, wird es gut sein. Es gibt gar keine falsche Entscheidung.

Riatuo: Danke, das ist lieb.

Roi: Ich bin irgendwie total müde. Vielleicht geh ich einfach nach Hause.

Riatuo legt Roi die Hand auf die Schulter
Riatuo: Manchmal ist es besser, einfach mal nach Hause zu gehen und sich zu entspannen.

Roi: Ja, vielleicht schreibe ich noch was.

Riatuo: Das klingt doch gut. Schön dich gesehen zu haben. Bis dann!

choreographic scene _ dancing.

starring stiffly (Roi) at harmony between two (Vihit & Riatuo)

Riatuo: ich mag wie du tanzt

Roi: ich mag wie du wegläufst

belangloses gespräch zwischen Riuton & Vihit

V: Och süß.

R: Ja total. Qus und Irriii passen wirklich gut zusammen.

V: Qus ist mehr im Kopf & Irii in der Praxis. Das fügt sich!

R: Hahaa jaaa, da hast du was auf den Punkt gebracht. Gut, dass ich die beiden verkuppelt habe. Success!!

Vihit: Nein, ich war das.

Riuton: Bullshit. Ich habe die SMS versandt. Also die Nachricht, die Qus angefangen hatte zu schreiben, habe ich fertig geschrieben und versandt. Gemeinsam mit Xiynut. Wenn dann war er es, der mit daran beteiligt war.

Vihit: Aber ich habe mit Irii geredet. Und ihm gut zugeredet in der Sache mit Qus.

Riuton: Ja okay, das kann gut sein PAUSE Warum reden wir eigentlich darüber?

Vihit: Weil wir es nicht schaffen über uns zu reden.

Kind

Vihit: Gehört ihr schon zur Familie? Ja, ihr gehört eh schon zur Familie.
setzt sich im Reitersitz auf die liegende Riatuo

Riatuo: Wollen wir ein Kind machen?

Vihit: Jetzt?

Riatuo: Ja!

Vihit: Das hat mich noch nie jemand gefragt. Also doch schon…

aber zumindest noch nie so direkt und jetzt.

Wissen

Riatuo: ich weiß doch, dass du sie nicht liebst

Vihit: wie willst du wissen, was ich tue?

Riatuo: weil ich es fühle.

Vihit: wie willst du fühlen, was du nicht weißt?

Riatuo: du weißt doch selbst, dass wir sowieso nichts wissen

Vihit: und warum weißt du es dann??

Riatuo: Hör doch auf mit deinem rationalistischen Denken! Du redest doch selbst dauernd davon, du seist spirituell. Dann kannst du doch zumindest dazu im Stande sein, mir auf metaphysischer Ebene Recht zu geben!!!

Forderungen

Vihit: früher habe ich das auch so gemacht.

ich habe gelernt forderungen zu stellen. dadurch wurde ich egozentrischer.

Riatuo: und du denkst damit geht es dir besser?

V: ich bin eine sehr eigensinnige Person!

einblenden „keine konfliktscheue“

V: was willst du mir sagen?

R: ich erwarte gar nichts von dir.

V: das glaube ich dir.

dream

flüsternd ich weiß doch du willst es auch!

szene realität zwischen zwei

screaming why are you not able to escape?

wie gehts dir?

es hält sich in grenzen

was willst du?

eigentlich will ich das: _

dann rate ich dir, dich möglichst schnell zu entscheiden.

das habe ich versucht, das hat nicht funktioniert

warum reden wir darüber?

life is easy.

was sind deine ziele für diese woche?

wütend wie kann ich so viel von mir weggeben, wenn du es ausnutzt?

der entschluss, sich zu entlieben

Friede oder Ehrlichkeit

Roi: du wolltest dich mit mir treffen. was willst du?

Riatuon: ich will ein friedliches miteinander.

Roi: hat es das nicht?

Riatuon: naja. ich hatte nicht den eindruck. Als du mir sagtest, ich solle verschwinden.

            Einblenden/-spielen: „Geh!! Jetzt geh einfach! Bitte geh!!!“

Roi: du hast so viel raum eingenommen! du hast doch gesehen, dass es mir dreckig geht.

Riatuon: Ja und dennoch, kannst du doch nicht bestimmen, wo ich sein darf. Ich bin ein freier Mensch. Und die Orte an die ich geh, sind nicht in deinem Eigentum.. genauso wenig wie die Menschen. Wie kannst du meinen, so viel Raum für dich zu beanspruchen.

Roi: Ich habe lediglich gehofft, dass du mir Raum lässt um mit der Situation besser zurecht zu kommen. Das war wohl nicht möglich.

Riatuon: Ich hatte doch keine Ahnung, wie es dir geht.

Und ganz abgesehen davon, war alles, was ich bisher von eurer Beziehung mitbekommen habe, war wirklich unangenehm. Wie hätte ich dafür einstehen sollen / zurücktreten sollen. Ich will schönes vermehren!

Roi: Aber dir war doch klar, dass wir zusammen sind!! Ich stand neben dir und hab am ganzen Körper gezittert, während du lauthals verkündest, wie schön dein Leben ist.

„herrschsucht“
HerrschsuchtÜberlegungen und Tipps. Herrschsucht ist ein ungezügeltes Verlangen über andere zu herrschen. Herrschsucht ist eine übersteigerte Gier, Macht auszuüben. Herrschsucht ist wie jede Sucht nicht wirklich zu befriedigen: Macht und Herrschaft werden zur Sucht, man will immer mehr. Herrschsucht geht auch einher mit dem Wunsch, seine Macht auszukosten, andere auch fühlen zu lassen, dass man über sie herrscht.

Roi: Er hat mich gefragt, ob wir wieder zusammen sein wollen. Er hat mich gefragt, ob wir gemeinsam Kinder haben möchten – eine Familie gründen wollen. Er hatte gesagt, ich sei die Frau fürs Leben für ihn.

Riatuon: SCCHWEIGEN

Roi: Gibt es noch irgendwas, das du mir sagen willst?

Riatuon: Ich frage mich, ob es besser wäre zu schweigen… Ich dachte wir können in dem Gespräch Frieden zwischen uns finden und nun läuft es gefühlt in eine ganz andere Richtung…

Roi: Was meinst du?

Riatuon: Naja. Ich will nichts zwischen dir und Vihit beeinflussen. Das ist eure Sache.

Roi starrt Riatuon an.

Riatuon wendet den Blick ab.

Riauton: Willst du, dass ich ehrlich bin?

Roi: Ja, bitte.

Riauton: Okay. Sicher?

Roi: Ja.

Riauton: Gut. Dann erzähle ich nun. Vihit ist mich nach den Ferien besuchen gekommen. Außerdem hatte er auch was mit einer Freundin von mir. Keine Ahnung, ob du das weißt.

Roi: Und warum ist er mich dann besuchen gekommen?

Und warum hat er dann noch was mit einer Freundin von mir gehabt?

„Being honest may not get you a lot of friends. But it will get you the right ones. -John Lennon-„

Vihit: ich will das klar stellen:

das war rein sexueller natur!!!

Riauton

ich hatte einen traum.

den erzähle ich jetzt nicht.

„maligner narzissmus“

Riatuon: stehst du für das ein, was du wirklich willst?

: ich glaube ich stehe mehr gegen das ein, was ich nicht will.

Riatuon: was wünschst du dir?

Riatuon: was wünschst du dir noch?

Riatuon: was wünschst du dir noch?

: und was wünschst du dir?

Riatuon: Mir erlauben glücklich zu sein.

: und was noch?

Riatuon: So angenommen zu werden, wie ich bin.

: und was noch?

Riatuon: eine person, der ich in die augen schaue und mich zuhause fühle.

: oh, das ist schön. ich kann diese person sein!

Riatuon: das geht nicht.

Riatuon: ich bin traurig.

: ich weiß.

Riatuon: was mache ich jetzt?

: du kannst nichts machen

fiiiiiip.

VIhit: hörst du das jetzt gerade auch?

Riatuon: nein. nur wenn es ganz still ist.

Vihit: du solltest mehr wasser trinken.

Riatuon zu sich:         Warum hängst du immer in direkt kausalen Strukturen fest?

Vihit: ich kriege das auch manchmal.

Riatuon zu sich:         ich weiß. Heute hörst du mir das erste Mal zu.

Riatuon: Wie gehts dir denn?

Vihit unter starke Spannung geratend

Vihit: ich muss psychotherapie anfangen

Riatuon: das ist eine tiefgreifende persönlichkeitsstörung. du müsstest dich selbst aufgeben. oder du fällst erstmal in tiefe depressionen.

„Narzissmus“

Beim krankhaften Narzissmus dagegen komme eine dunkle Seite hinzu. Die Psychiater sprechen von der Narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS): Sie wird charakterisiert durch Großartigkeit, dem Bedürfnis nach Bewunderung auf der einen und Depression, Anpassungsstörungen, Beziehungsproblemen und Substanzmissbrauch auf der anderen Seite.

leere Klarheit.

„integrität“

Do the right thing at the right time. Even when no one is looking. It is called integrity.

In diesem Sinne muss einer die Verantwortung übernehmen, die Anderen zu begeistern, dass demokratischere Strukturen sich etablieren können und mehr Mitbestimmung ist.

Gegenteil von Integrität

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Integrität, Antonym zu Integrität :

  • Positive Gegenteile von Integrität, man könnte diese auch als Gegenpole bezeichnen: Spontanität

Actually everything is very simple.

Perspectives on love

characters
1 takes. roi
2 there. riatuo
3 works against itself. Vihit

outsiders
(4 has the solution. Uyu)
(5 deeply irritated. _ )

drama between three 3 people all want one thing: the ideal romantic relationship. Since this is not possible in reality, they use different strategies in order to be able to meet their own demands. Riatuo flees into her dreams and imagines the perfect relationship there. Roi and Vihit find themselves in a fragile relationship, which now exists as Roi forces her partner to fulfill her own wishes. Vihit helps perpetuate the construct by downplaying Roi’s cheating and seemingly trying to do her justice. He also keeps Riatuo’s dreams alive by continuing to feed her with hope. She suspects love in him, in the form of an inner connection, which she doesn’t dare to express on the one hand because of the fear of disillusionment and because of Roi’s strength. The question of true love remains open, but can it finally come to fruition through the power of honesty and openness?
The whole thing is accompanied by powerful indoctrinated social expectations that appear in the form of a chorus and are supplemented by electronic fade-ins of the pathologizing personality disorders.

Riatuo & Vihit in bed. Neo-romantic.

Riatuo: Where are you from?

Vihit: From Bavaria.

R: Me too!!

V: Then we have a Bavarian night!

R romanticizes & irritates at the same time.

V: you really do two jobs at the same time?

R: I don’t actually do either of those things.

V: but you signed the contracts of both!

R: Yes, that’s right.

V: Then you do both.

R: Hmmm 🙂 to himself The first person to tell me it works.

believe in what we tell you!

A small group of people meets another small group of people. They greet each other. & small talk
„Oh hey!“ „Hello“ „…“…
Riatuo: „What are you up to now?“
Roi: „Vihit is in the Zusoy. If you want, come with me!“

Vihit & Riatuo sit next to each other. They are a couple but are friendly towards each other.

Roi & Riatuo

Roi: So what, have you made up your mind?

Riatuo: No, I’m totally overwhelmed.

Roi: Well. I think whatever you decide it will be fine. There is no wrong decision at all.

Riatuo: Thanks, that’s nice.

Roi: I’m kinda really tired. Maybe I’ll just go home.

Riatuo puts his hand on Roi’s shoulder
Riatuo: Sometimes it’s better to just go home and relax.

Roi: Yes, maybe I’ll write something else.

Riatuo: That sounds good. It was nice to meet you. Until then!
choreographic scene _ dancing.

starring stiffly (Roi) at harmony between two (Vihit & Riatuo)

Riatuo: I like how you dance

Roi: I like how you run away

trivial conversation between Riuton & Vihit

V: Oh cute.

R: Yes totally. Qus and Irriii go really well together.

V: Qus is more in the head & Irii in practice. That fits!

R: Hahaa jaaa, there you got something to the point. Glad I paired the two up. success!!

Vihit: No, it was me.

Riuton: Bullshit. I sent the SMS. So I finished writing and sending the message that Qus started to write. Together with Xiynut. If so, it was he who was involved.

Vihit: But I talked to Irii. And talked him into good things about Qus.

Riuton: Yes okay, that can be good PAUSE Why are we even talking about this?

Vihit: Because we don’t manage to talk about ourselves.

child

Vihit: Are you part of the family yet? Yes, you’re part of the family anyway.
sits down in a rider’s seat on the lying Riatuo

Riatuo: Shall we make a child?

vihit: now?

Riatou: Yes!

Vihit: Nobody has ever asked me that. So yes…
but at least never so directly and now.

Knowledge

Riatuo: I know you don’t love her

Vihit: how do you want to know what I’m doing?

Riatuo: because I feel it.

Vihit: how do you want to feel what you don’t know?

Riatuo: you know yourself that we don’t know anything anyway

Vihit: and why do you know it then?

Riatuo: Stop your rationalistic thinking! You keep talking about being spiritual yourself. Then you can at least be able to agree with me on a metaphysical level!!!

requirements

Vihit: I used to do it that way too.
I have learned to make demands. this made me more egocentric.

Riatuo: and you think that makes you feel better?

V: I am a very stubborn person!

show „not afraid of conflict“

V: what do you want to tell me?

R: I don’t expect anything from you.

V: I believe you.

dreams

whispering I know but you want it too!

scene right

Werbung

Liebende Hommage – Loving Tribute

Meine beste Freundin ist irre. Irre ist meine beste Freundin. Freundin ist diese, welche mich rasend macht. Macht jeden Scheiß. Scheißt vor mir ohne Scham. Scham kennen wir nicht. Nicht, dass andere in unserer Gegenwart Missmut empfinden würden. Würden eher gezogen werden in unseren Sog. Sog sie mich und ich sie in unsere Freundschaft. Freundschaft, die über den Apfel-Streuselkuchen begann. Begann mit flauem Magen, da er zu früh den Ofen verließ. Verließ uns die Verbindung nie. Nie so ganz auch nicht unser Magen-Darm. Darm braucht Ruhe. Ruhe kriegen wir nicht hin, wenn wir beisammen sind. Sind so energiegeladen. Zu Energiegeladen bis zur letzten Reserve. Reservie, die wir aufladen bis wir uns sehen, diese Irre
ist meine !
endlich wieder sehen !!!

Neigung. Tilt.

Fast schon verrottet, liegst du vor mit, neigst dein Köpfchen bei dem Versuch meinen Blick mit deinen strahlend blauen Augen einzufangen. Dein einst farbintensives Gefieder, nun von einer Schicht Ödnis überzogen, die durch die Zwischenräume deines einst flauschigen Pelzes in dich eindringt. Der Zauber des „die Zeit bleibt stehen, wenn ich dich ansehe“ Blicks verflog mit dem Glanz deiner Flügel.

Almost rotten, you lie in front of me, tilting your head trying to catch my gaze with your bright blue eyes. Your once colorful plumage, now coated with a layer of waste that seeps into you through the interstices of your once fluffy fur. The magic of the „time stops when I look at you“ look fled with the shine of your wings.

Fraglich – Questionable (2019)

Ich ich ich ich ich will mich. Immer? Auf die Frge ob ich mich selbst heiraten würde, konnte ich nur zögernd antworten. Denn eigentlich, im Grunde genommen kann ich nachvollziehen, wenn Menschen, also wenn ich jetzt mal ganz ehrlich zu mir bin, im Stillen ganz heimlich, versteht sich, das würde ich jetzt niemals öffentlich preisgeben, vielleicht höchstens meiner besten Freundin erzählen, naja, vielleicht auch meinem Ex, wenn man den überhaupt einen richtigen Exfreund nennen kann, ja also. Da wären wir genau bei dem Punkt, an dem es sich nun an gedanklich, rein geistig in die Erinnerung hineinwühlend grabend gierig auf Antworten. Ja, also genau dieses eben genannte Thema. Stichwort Beziehung, Stichwort Überdauern Stichwort Grndvoraussetzung Stichwort Verlässlichkeit. Bin ich fähig eine gesunde Beziehung zu führen, in der sich mein Partner:in darauf verlassen kann, dass mich nicht plötzlich

I I I I I want me Always? When asked if I would marry myself, I was hesitant to answer. Because actually, basically, I can understand when people, if I’m being completely honest with myself, secretly, of course, I would never reveal that publicly, maybe at most tell my best friend, well, maybe my ex too, if you can even call him a real ex-boyfriend, yes. Here we are exactly at the point where it is now mentally, purely mentally, digging into the memory, greedy for answers. Yes, that is exactly the topic just mentioned. Keyword relationship, keyword enduring, keyword basic requirement, keyword reliability. Am I able to have a healthy relationship where my partner can rely on me not suddenly

Durchschnittlich – Average

(vermutlich kollekiv verfasst!)
Das Kleine kommt auf die Welt. Gezeugt in Rom, mit der Erotik der Spaghetti in Paris geboren, schon als Säugling in die Weißweinsoße der Moules et Frites gefallen.
Nach einer durchschnittlichen Kindheit und einer durchschnittlichen Pubertät – also mittelmäßig durchschnittlich – sagte die Mutter: „Heute lernst du deinen römisch-durchschnittlichen Vater kennen.“ Für das inzwischen groß Gewordene wurde die Luft hier zu dick und es floh hinauf auf die Bergspitze, wo es seine Lunge wieder mit Sauerstoff anreichern konnte. Ganz durchschnittlich für dieses Alter, stellte es alles in Frage und beschloss die Welt zu retten. Wenn sonst niemand auf die Idee kam, blieb nichts anderes übrig, als es selbst in die Hand zu nehmen. Doch Konsum und Kapital waren einfach zu stark. So ließ die Realität es hart auf den Boden prallen. Glücklicherweise befand sich an der Stelle seiner Schicksalsbestimmung ein Brunnen in dem sich eine Gruppe von frohgesinnten Freunden die Füße wusch. Es wurde von ihnen an allen Enden herausgezogen und von Rosie Hüttinger sanft abgetrocknet. – Wenn ich eine geheiratet hätte, sie wäre es gewesen. – Doch sie beschloss ganz gegen meinen Ratschlag, es selbst als Freiheitskämpferin zu versuchen und erschoss Detlef. Die übrig gebliebenen Freunde zogen sich mehr und mehr in ihre christlichen Konventionen zurück, alea iacta est, sie feierten die Geburt des Herren.
Das nun doch von Falten gezeichnete – ICH – sehnte sich zurück an den Geruch der Freiheit und reiste mittels Meditation im Geist dorthin.
Wenn man so will eine ganz durchschnittliche Reise

(probably written collectively!)
The little one is born. Conceived in Rome, born in Paris with the eroticism of spaghetti, already fallen into the white wine sauce of moules et frites as an infant.
After an average childhood and an average puberty – so average average – the mother said: „Today you will meet your Roman-average father.“ The air here became too thick for the now grown-up creature, and it fled to the top of the mountain, where it could replenish its lungs with oxygen. Quite average for that age, she questioned everything and decided to save the world. If no one else came up with the idea, there was nothing to do but take matters into your own hands. But consumption and capital were simply too strong. So reality made it hit the ground hard. Luckily, there was a well where his fate was determined, where a group of happy friends washed their feet. It was pulled out by them at all ends and gently dried by Rosie Hüttinger. – If I had married one, it would have been her. – But she decided against my advice to try it herself as a freedom fighter and shot Detlef. The remaining friends withdrew more and more into their Christian conventions, alea iacta est, they celebrated the birth of the Lord.
The now wrinkled – I – longed to return to the smell of freedom and traveled there through meditation in the spirit.
A very average trip if you will

3 Elfchen – 3 Elevenie

(kollektiv verfasst!! mit Jeremy Heiß und Nadine Erne)

Für
nicht von
handelt der Schurke
wenn nicht er wischt
Boden

Elfchen
engen ein
Lehrer:innen lieben sie
Isabell verflucht sie aufgrund
Verknappung

Ich
fühle viel
Bei Elfchen nicht
Die machen mich aggressiv
Paradox

(collectively written!! with Jeremy Heiß and Nadine Erne)

For
not of
the villain acts
unless he is wiping
ground

Elves
do restrict
teachers love them
Isabell curses them for
shortage

I
feel much
Not with Elvenies
They make me aggressive
Paradox

Ganz passend. Just suiting

Da saß Olga nun. – im Sand der von den umgreifenden Wellen sie umspülte und sie mit jedem Schwall weiter einsinken ließ. Das Gefühl von Einsamkeit, welches sie an diesem doch so wunderschönen Ort überkam, galt ihr als ungerechtfertigt. Schließlich war es ihr ein Privileg, so weit entfernt von ihrer Familie zu sein, um die Welt erkunden zu dürfen. Die Vorbereitung, um diesen Weg gehen zu dürfen, erforderten von ihr eigenes an Geduld, denn Behördengänge sind oft zehrender als man sich vorzustellen erlaubt. Sie erinnert sich genau, wie sie damals im Konsulat eine Nummer zog, um ihre eingereichten Dokumente für den Visumsantrag überprüfen zu lassen und den Stuhl in den sie sich niederließ, dessen hartes Plastik sich wohl um ihr Gesäß formte und ihr eine ordentlice Portion Verunsicherung nahm. In ulkiger Weise ähnelte dieser Stuhl dem schlammig-nassen Sand in dem sie sich nun befand.

There Olga sat now. – in the sand that was lapped around her by the encroaching waves and made her sink further with each surge. The feeling of loneliness that overcame her in this beautiful place was considered unjustified. After all, it was a privilege for her to be so far away from her family to be able to explore the world. The preparation to be allowed to go this way required patience on her part, because going to the authorities is often more consuming than one can imagine. She remembers exactly how she took a number at the consulate to have her submitted documents for the visa application checked and the chair in which she sat down, the hard plastic of which probably formed around her buttocks and took away a good deal of insecurity. In a funny way, this chair resembled the muddy-wet sand in which she was now.

Marielle Franco,

eigentlich Marielle Francisco da Silva (geboren am 27. Juli 1979 in Rio de Janeiro; gestorben am 14. März 2018 ebenda)

(biografisch)

Wer bin ich?
Frau

Schwarz

Homosexuell

Aktivistin

Stamme aus dem Armenviertel Mare, einem der gewalttätigsten Viertel Rios.

Für wen setze ich mich ein?

Für Menschenrechte der Minderheiten

Aufdeckung von Morden der PM (Policia Militar), die an Menschen ausgeübt werden, vermehrt an schwarzen Menschen in Armenvierteln.

Für das Recht auf Abtreibung. Das bis heute viele junge Frauen dazu zwingt, in einen Nachbarstaat zu fahren, um dort einen Schwangerschaftsabbruch durchzuführen. Dieser wird meist mit einem Mittel vollzogen, das das Leben der Frau selbst gefährdet und nicht unter medizinisch-hygienischen Bedingungen stattfindet. Noch dazu, muss der Körper in Folge, die meist mehrtägige Rückreise in die Heimat zurück antreten. Es versteht sich von selbst, dass die Durchführung nur selten mit anderen Personen besprochen wird, da dies neben deren Illegalität auch starke Sorgen und Vorwürfe seitens der Familie und Freund*innen hervorruft. Die Frau ist in dieser Situation meist ganz auf sich allein gestellt.

Mein Beruf?
Abgeordnete des Stadtrates von Rio de Janeiro.

Mitglied der brasilianischen Partei Sozialismus und Freiheit (PSOL-Partei)
& Präsidentin des Frauenausschusses des Stadtparlaments.

Wie bin ich gestorben?

Ich sprach vor großen Menschenversammlungen so auch am Tag meiner Ermordung, dem 14. März 2018.

Ich war auf einer Veranstaltung in der Stadt in der ich zum Volk sprach. Dort sprach ich mich gegen Polizeigewalt und extralegale Hinrichtungen aus und kritisierte offen die föderale Intervention des brasilianischen Präsidenten Michel Temer im Staat Rio de Janeiro im Februar 2018, die zum Einsatz der Armee führte.

Nach Beendigung meiner Rede und sehr angeregten Gesprächen, Fotos und Musik, stieg ich in meinen Wagen. Auf dem Weg nach Hause, wurden mindestens acht Schüsse auf meinen Wagen abgegeben worden. Auch mein Fahrer erlag seinen Schussverletzungen; eine Assistentin überlebte verletzt. Die Täter flüchteten.

Wer hat den Auftrag gegeben mich zu ermorden?

Die Munition stammte nach Einschätzung von Expertinnen und Experten aus dem Arsenal der Bundespolizei.

Der Fernsehsender „Rede Globo“ berichtete aus den Ermittlungsakten, dass einer der mutmaßlichen Täter einige Stunden vor dem Mord einen Komplizen besuchte, der in der gleichen Wohnanlage lebte wie Jair Bolsonaro, der zu dieser Zeit Kongressabgeordneter war und im Oktober 2018 zum Präsidenten gewählt wurde. Der mutmaßliche Täter soll nach Aussage eines Portiers zunächst nach Bolsonaro gefragt haben, dann aber eine andere Wohnung in dem Komplex aufgesucht haben

(fiktional)

Ich habe eine Doppelgängerin von mir ermorden lassen.
Ähnlich wie andere Menschen einen Stuntman oder Stuntwoman haben, habe ich eine murderable-woman. Mehr noch. Da ich es als Menschenaktivist*in nicht als humanitär erachten kann, eine andere Person für mich ermorden zu lassen, da ich ja schließlich keine utilitaristisch erscheinende Hierarchieordnung reproduzieren möchte, erscheint meine Doppelgängerin nur als Mensch; Ist aber keiner. Sie ist vielmehr ein auf dem System der Artificial Intelligence basierender menschenähnlicher Roboter. Selbstverständlich so konstruiert, als dass die Pistolenschüsse, die sie erreichen, sie auch bluten lassen. Hierfür wurden kleine gefüllte Säckchen unter ihre Silikonhaut eingewebt, die eine ähnliche Funktionsweise wie Airbags besitzen. Sobald Druck von außen auf die Silikonhaut gelangt, die sich direkt auf der sehr festen Oberfläche des soliden Stahlkonstrukts befindet, platzt das mit Kunstblut befüllte Täschchen auf und entleert sich über die ‚atmungsaktive‘ Silikonhaut.

Wie es auch um die genaue Funktionsweise meines AI-Twins steht, ich konnte wohl deutlich machen, dass diese dahingehend ins Detail ausgefeilt ist, eine Ermordung darstellen zu müssen. Als ob die Figur tatsächlich einen ausgiebigen Probenprozess, wie im Theater, durchlaufen hätte.

Heute verdanke ich es ihr, dass ich weiterhin Menschen unterstützen kann. Gerade in Zeiten der Pandemie. Ich habe gehört, dass es sich hier in Mitteleuropa recht gut hat meistern lassen. Das ist bei uns leider nicht der Fall.

Unser Gesundheitssystem ist überlastet.

Menschen arbeiten von Tag zu Tag. Es gibt viele Leute, die mit Essen und Getränken über den Strand laufen oder mit dem Bus fahren. Die finanzielle Unterstützung dieser Personen, ist für den Großteil der privilegierteren Personen eine Selbstverständlichkeit. So wird selten damit gehadert, ihnen Gummibärchen im Bus, Eistee am Strand oder einen Caipirinha nachts auf der Straßenfeier abzukaufen. Der sehr geringe Verdienst ist notwendig für die alltägliche Selbstfinanzierung und alternativlos. Mensch ist froh, dass Mensch sich nicht kriminalisieren muss, um sich zu finanzieren.

#stayhome, wird plötzlich zur Unmöglichkeit.

Herrschaftssysteme werden aktiviert: Favelas die Policia Militar. Also Milizen, die die Menschen in ihren Vierteln unterdrücken. Dies unterliegt aber nicht den Gesetzen, die dem Schutz dienen, sondern verstärkt die Gefahr, dass egozentrische Machtinstinkte auf gewaltvolle Art ausgeübt werden.

Überfälle auf den Straßen Meine Maske habe ich einer alten Freundin aus Mare abgekauft, die diese aus Naturmaterialien herstellt. So unterstütze ich sie einerseits finanziell in ihrer liebevollen Handarbeit, verzichte auf das Einatmen des Plastikgewebes und schaue auch noch schön aus. Derzeit führen wir eine Kampagne durch, indem wir Spenden sammeln und von diesem Geld Masken produzieren lassen, die wir – gekoppelt mit Aufklärungsarbeit zu Hygienemaßnahmen – in den Armenvierteln verteilen. Unser derzeitiger Präsident kommt dieser Aufgabe nicht nach, er leugnet das Virus.

Marielle Franco,
actually Marielle Francisco da Silva (born July 27, 1979 in Rio de Janeiro; died there on March 14, 2018)

(biographical)
Who am I?
woman
black
gay
activist
Come from the slum of Mare, one of the most violent neighborhoods in Rio.

Who am I standing up for?
For the human rights of minorities
Exposure of PM (Policia Militar) killings of people, increasingly black people in slums.
For the right to abortion. That still forces many young women to travel to a neighboring country to have an abortion there. This is usually carried out with a means that endangers the life of the woman herself and does not take place under medical-hygienic conditions. In addition, the body has to make the return journey home, which usually lasts several days. It goes without saying that the implementation is rarely discussed with other people, since this, in addition to its illegality, also causes strong concerns and reproaches from family and friends. In this situation, the woman is mostly on her own.

My job?
Rio de Janeiro City Council Members.
Member of the Brazilian Socialism and Freedom Party (PSOL party)
& President of the Women’s Committee of the City Parliament.

how did i die
I spoke to large gatherings of people the same way on the day of my assassination, March 14, 2018.
I was at an event in town where I was speaking to the people. There I spoke out against police violence and extrajudicial executions, and openly criticized Brazilian President Michel Temer’s federal intervention in the state of Rio de Janeiro in February 2018, which led to the deployment of the army.
After completing my speech and very lively conversation, photos and music, I got into my car. On the way home, at least eight shots were fired at my car. My driver also succumbed to his gunshot wounds; an assistant survived injured. The perpetrators fled.

Who gave the order to murder me?
According to experts, the ammunition came from the Federal Police arsenal.
The TV channel Rede Globo reported from the investigation files that a few hours before the murder, one of the alleged perpetrators visited an accomplice who lived in the same condominium as Jair Bolsonaro, who was a congressman at the time and was elected president in October 2018. According to a porter, the alleged perpetrator first asked about Bolsonaro, but then went to another apartment in the complex

(fictional)

I had a double of mine murdered.
Much like other people have a stuntman or stuntwoman, I have a murderable-woman. Even more. Since, as a human activist, I cannot consider it humanitarian to have another person murdered for me, since I do not want to reproduce a hierarchical order that appears utilitarian, my doppelganger only appears as a human being; But none is. Rather, it is a human-like robot based on the system of artificial intelligence. Of course designed in such a way that the pistol shots that reach them also make them bleed. For this purpose, small filled bags were woven under their silicone skin, which function in a similar way to airbags. As soon as external pressure is applied to the silicone skin, which is located directly on the very firm surface of the solid steel construct, the pouch filled with fake blood bursts open and empties itself through the ‚breathable‘ silicone skin.

Whatever the exact workings of my AI twin, I think I was able to make it clear that it is polished to the point of having to portray an assassination. As if the character had actually gone through an extensive rehearsal process, like in the theater.

Today I owe it to her that I can continue to support people. Especially in times of the pandemic. I heard that it was quite easy to master here in Central Europe. Unfortunately, that is not the case with us.

Our healthcare system is overloaded.
People work from day to day. There are many people walking or taking the bus on the beach with food and drinks. The financial support of these people is a matter of course for the majority of the more privileged people. They rarely hesitate to buy gummy bears on the bus, iced tea on the beach or a caipirinha at the street party at night. The very low income is necessary for everyday self-financing and there is no alternative. People are happy that people don’t have to criminalize themselves in order to finance themselves.

stayhome suddenly becomes an impossibility.

Systems of rule are activated: Favelas the Policia Militar. So wed

Rainer Maria Schießler. Sonntägliches Weißwurstfrühstück

Rainer Maria Schießler (geb. 7.10.1960)

römisch-katholischer Pfarrer in München, derzeit in St. Maximilian.

Arbeitet am Oktoberfest, der ‚Wiesn‘ und spendet all sein dort verdientes Geld. Während dieser Zeit vermietet er sein Haus an Menschen, die mit ihm zusammenarbeiten. Sein Haus habe zwölf Zimmer und ähnele einem Wirtshaus.

Er ermutigt dazu, die Bibel nicht als Gebrauchsanweisung zu sehen. Das bedeutet, nur weil dort nichts vom Lachen & Lustig sein steht, bedeutet das noch lange nicht, dass „Jesus nicht auch Witze gemacht hat“. So strahlt er vor Selbstironie und bewegt sich Lachenden Herzen in real zivilisierte Räume, fernab des sakralen Gebäudes.

Kann im Jahr 2020 nicht am Oktoberfest arbeiten, da dieses abgesagt worden ist.

Genaue Inhaltsbeschreibung

Kalbfleisch

fetter Schweinerückenspeck

Petersilie

Salz

Eisschnee

abgeriebene Zitronenschale

weißer Pfeffer

Muskat

Schweinedarm

Weizenmehl

Wasser

Malz

Hefe

Meersalz

Natron

Weiße Senfsamen

braune Senfsamen

Wasser und Weißweinessig

Salz

brauner Zucker

Brauwasser

Weizenmalz
Pilsner Malz
Hopfen
Hefe

Negativ Wertend, aufgebracht

Dieser dickbäuchige Fettsack verschwitzt sein Hemd schon obwohl er sich doch gerade erst hingesetzt hat. In seiner kannibalischen Hose, auf die er einen wirklich widerlichen Stolz hegt, da er sie noch nie gewaschen hat, da er der Meinung ist, genauso sollte es sein. Geschenkt hat er sie damals zur Hochzeit bekommen und seine Frau musste wirklich tief in die Tasche greifen, damit sie ihn dann in dieser nach Tier – und inzwischen auch nach Dreck – stinkenden Kleidung ertragen muss. Die Träger, die er über seine Schultern trägt, lassen ihn in seiner monumentalen Wucht fast bübisch-kindlich erscheinen, als wenn ihm dabei geholfen werden muss, nun schon in der früh den Alkohol in sich hineinzugießen. Doch der Schein trügt, er kann die Kraft aufbringen, nach dem Glas zu greifen, und sich schon morgens zu betüdeln. Mit Mut angesoffen, verschwinden ja auch die Sorgen bei dem erhöhten Fleischkonsum, der sich als zwei weiße dicke Würste äußert, an denen er nun zu saugen beginnt, wie an Mutters Brust.

Positiv wertend

Der wirklich sehr herzliche Mensch, hält sich einen Morgen in der Woche frei, um gemeinsam mit Menschen zu frühstücken, die er gerne hat. Schon beim Eintreten, hat er ein Lächeln auf den Lippen und muntert die anderen mit sensibel gesetzten humorvollen Bemerkungen auf. Während dem Genuss des Essens, hat er stets ein offenes Ohr für die Freude und das Leid anderer und bietet eine starke Schulter zum Anlehnen. Stolz ist er vor allem auf seinen Minimalismus, wenn es um die Einfachheit der Einrichtung geht. Schließlich sitzen sie auf einem Holzbrett und essen auf einem Holzbrett. Dies zeigt auch seine Bodenhaftigkeit, die ihn auf einer Augenhöhe mit anderen kommunizieren lässt. Obwohl dies einmal die Woche stattfindende Ritual des gemeinsamen Frühstücks, als langweilig erscheinen mag, so ist es doch jedes Mal anders, da er den Raum mit Geschichten erfüllt, die die anderen später auf den Weg nach Hause in die Welt mittragen.

Rainer Maria Schiessler. Sunday white sausage breakfast

Rainer Maria Schiessler (born October 7, 1960) Roman Catholic pastor in Munich, currently in St. Maximilian. Works at the Oktoberfest, the ‚Wiesn‘ and donates all the money he earns there. During this time he rents out his house to people who work with him. His house has twelve rooms and resembles an inn. He encourages not looking at the Bible as a manual. That means just because it doesn’t say anything about laughing & being funny doesn’t mean that „Jesus didn’t joke too“. He beams with self-mockery and moves with laughing hearts into real civilized rooms, far away from the sacred building. Cannot work at Oktoberfest in 2020 as it has been cancelled.

Accurate content description

veal
fat pork loin
parsley
salt
ice snow
ground lemon peel
White pepper
nutmeg
pork intestine

wheat flour
water
malt
yeast
sea-salt
baking soda

White Mustard Seeds
brown mustard seeds
water and white wine vinegar
salt
Brown sugar

brewing water
wheat malt
Pilsner malt
hop
yeast

Negatively judgmental, upset
This pot-bellied fatso is sweating his shirt even though he’s only just sat down. In his cannibal pants, which he’s really disgustingly proud of as he’s never washed them as he thinks that’s how it should be. He got it as a gift for his wedding and his wife had to dig deep into her pocket so that she had to put up with him in these clothes that stank of animals – and now also of dirt. The straps that he wears over his shoulders make him appear almost childish in his monumental force, as if he needs help to pour the alcohol down himself early in the morning. But appearances are deceptive, he can muster the strength to reach for the glass and beg for himself in the morning. Drinking with courage, the worries also disappear with the increased consumption of meat, which manifests itself as two thick white sausages, which he now begins to suck, like his mother’s breast.

positive
The really very warm person keeps one morning free a week to have breakfast with people he likes. As soon as he enters, he has a smile on his face and cheers up the others with sensitive, humorous remarks. While enjoying the meal, he always has an open ear for the joys and sorrows of others and offers a strong shoulder to lean on. He is particularly proud of his minimalism when it comes to the simplicity of the furnishings. Finally, they sit on a wooden board and eat on a wooden board. This also shows his down-to-earthness, which allows him to communicate with others on an equal footing. Although this once-a-week ritual of sharing breakfast may seem boring, it is different each time as it fills the room with stories that the others will later carry on their way home to the world.

Die Katze aus Rumänien.

Mein Name ist Roswita und ich lebe in Rumänien, in einem kleinen Ort Namens Kricny. Hier sind auch viele meiner Mitbekant*innen, mein Clan. In einer großen Familie von 30 anderen Rüden habe ich zwischen den Flaschencontainern spielend herumgetollt. Wir spielten häufig, das Level-to-Level-Hops-Spiel. Das begann ganz unten im Erdloch. Da schaffte es eigentlich jede:r reinzuspringen. War ja schließlich hinunterwärts. Nächstes Level dann schon, der Mülleimer vor dem Supermarkt. Darauf folgte der Komposthaufen in einem großen Garten von sehr hundefreundlichen Menschen, die uns stets zu essen gaben. Außer, wenn sie uns beim in den Komposthaufen hüpfen erwischten. Next, Level 4: Die großen Blechcontainer hinter dem Supermarkt. Die waren unglaublich hoch…Da schaffte es nur hinein, wer eine besonders starke Sprungkraft hatte oder clever sich seinen Weg von oben hineingebahnt hat. Und dann Level 5, der bereits erwähnte Highscore; Der Altglascontainer; um den sich alle sammelten. Das machte die natürlich besonders spannend, bei so vielen Zuschauer:innen…da musst du die Nerven bewahren und noch dazu diese winzige Öffnung. Wobei wir ja sowieso meist sehr ausgehungert waren, von daher stellte es keine besonders große Schwierigkeit dar, dort hineinzupassen. Nur das Zielen auf 2-3 Meter Höhe war schwer. Und noch dazu musstest du aufpassen, nicht zu viel Schwung von unten zu nehmen, um nicht mit vollem Karacho wie ein Pfeil hineinzuschießen und innen drin zu landen. Sondern nur so, dass gerade dein Kopf und Vorderbeine drinhingen. Eines Tages begannen die Menschen damit, uns von der Straße zu holen. Sie nahmen uns, zerrten uns auseinander und steckten uns in enge kleine Käfige meist dicht gedrängt mit anderen zusammen. Manchmal kommen uns in diesen Lagern Fremde besuchen, die Kinder glotzen uns dann an und sagen „HUUUUUND“. Ich weiß nicht, ob ich mich von diesen Wesen geliebt oder eher für jedwede Wünsche missbraucht fühlen soll. Naja…es sprach sich bei uns herum, dass die ollen Leute da draußen jetzt wohl alle auf Abstand bleiben sollen und in Einsamkeit verfallen. Vielleicht nimmt mich dann eher mal eine ruhige alleinstehende Person zu sich, die mir gut zu füttern gibt und bei der ich heimlich, wenn sie den ganzen Tag ihrem Business nachgeht, von Level zu Level in ihrer Wohnung herumspringen kann. So ein Waschbecken ist verlockend. Fast wie Pfützenspringen 🙂 

The cat from Romania.

My name is Roswita and I live in Romania, in a small place called Kricny. Here are also many of my fellow acquaintances, my clan. In a large family of 30 other males I romped around between the bottle containers. We played frequently, the level-to-level hops game. It all started at the bottom of the hole. Everyone actually managed to jump in. After all it was down. Then the next level, the garbage can in front of the supermarket. This was followed by the compost heap in a large garden by very dog ​​friendly people who always gave us food. Except when they caught us hopping in the compost heap. Next, Level 4: The big tin containers behind the supermarket. They were unbelievably high… Only those who had a particularly strong jump or cleverly paved their way in from above made it in. And then level 5, the already mentioned high score; The waste glass container; around which everyone gathered. Of course, that made it particularly exciting, with so many spectators… you have to keep your nerve and this tiny opening at the same time. We were usually very starved anyway, so it wasn’t particularly difficult to fit in there. Only aiming at 2-3 meters height was difficult. And on top of that, you had to be careful not to take too much momentum from below, lest you shoot in at full speed like an arrow and end up inside. But only in such a way that your head and front legs just hung in it. One day people started taking us off the streets. They took us, tore us apart and put us in cramped little cages, mostly crowded together with others. Sometimes strangers come to visit us in these camps, the children stare at us and say „DOOOOOOOOG“. I don’t know if I should feel loved by these beings or rather abused for any desire. Well… word got around that the old people out there should all keep their distance and fall into solitude. Maybe I’ll be taken in by a quiet, single person who feeds me well and who I can secretly jump around from level to level in her apartment when she’s going about her business all day. Such a sink is tempting. Almost like puddle jumping 🙂